Slider

„Um etwas zu schaffen, muss man zuerst alles in Frage stellen“

Eileen Gray, Architektin und Möbeldesignerin (1878 – 1976)

Mit diesen Worten könnte man auch die Geburtsstunde von few beschreiben. 2017 hatte ich so viele offenen Fragen, dass ich mich bewusst für einen Ausstieg aus dieser Branche entschied. Als gelernte Schneiderin konnte ich vor allem den Wertverfall eines handwerklich gefertigten Produkts nicht mehr ertragen!

Wir wissen natürlich, dass unsere Kleidungsstücke nicht alle in kleinen kreativen Ateliers hergestellt werden. Auch mich führte der Weg über ein Studium der Bekleidungstechnik in die Industrie, wo ich in der Entwicklung, der Produktion, im Vertrieb und im strategischen Management tätig war.
Meine beruflichen Positionen bei exklusiven und hochwertigen Modemarken haben meinen Anspruch an Qualität stark geprägt. Gleichzeitig jedoch wurde mein Bedürfnis nach schlanken Firmenstrukturen immer größer.

Bei few habe ich den Anspruch, bewusste und konsequente Entscheidungen zu treffen und dadurch alternative Wege zu gehen. few Modelle sind weder billig noch preislich luxuriös. Der Preis spiegelt schlicht den realen Wert eines hochwertigen und langlebigen Produkts auf Basis einer schlanken Unternehmensstruktur wider.

 

Patricia